"Fack Ju Göhte" erobert den Globus

Mit über sieben Mio. Kinobesuchern rockte der Sensationshit "Fack Ju Göhte Clip" die deutschen Kinos - nun sollen etliche weitere Märkte folgen. Das in Berlin ansässige internationale Vertriebs- und Produktionsunternehmen Picture Tree International hat die Erfolgskomödie von Bora Dagtekin in zahlreiche Territorien verkauft.

Den Anfang macht die Tschechische Republik. Der Verleih Cinemart bringt die Blockbuster-Komödie unter dem Titel "Fakju Pane Uciteli" ("Fuck You Herr Lehrer") in einer synchronisierten tschechischen Version am 29. August in die Kinos. Am 12. November 2014 folgt Frankreich: Océan Film Distribution startet den Film unter dem Titel "Das Professor" mit mehr als 150 Kopien in einer französischen Synchronfassung. Im benachbarten Italien planen Camimovie und Faruk Alatan den Kinostart noch im Winter 2014/2015. Ende dieses Jahres zeigt Splendor den Film unter dem Titel "Que te jodan Shakespeare" ("Fuck You Shakespeare") mit rund 150 Kopien in Spanien in einer spanischen Sprachfassung. Und Limon Film bringt die Ausnahmekomödie noch in diesem Jahr in die türkischen Kinos.

Die russische Distributionsfirma Maxi Vision startet "Fack Ju Göhte" demnächst in den GUS-Staaten und im Baltikum in einer russischen Sprachfassung. In Kasachstan und Kirgistan bringt Fil Vision den deutschen Blockbuster in die dortigen Kinos. In Polen hat Vivarto die Verleihrechte gekauft. Der erste asiatische Kinostart ist im Herbst dieses Jahres in Südkorea, dort übernimmt Sejong Communication den Verleih. Etwas später folgt Taiwan, Verleih ist Deltamac. Darüber hinaus laufen Lizenzverhandlungen in Osteuropa, Belgien, Holland und Skandinavien sowie in Japan und Südostasien.

"Fack Ju Göhte" lief bereits erfolgreich bei zahlreichen internationalen Festivals, unter anderem als Abschlussfilm beim Monte Carlo Comedy Festival, wo er dreifach prämiert wurde. Seine Nordamerika-Premiere feierte er beim Miami International Film Festival, die Asien-Premiere beim Okinawa International Movie Festival.

(BLICKPUNKT FILM)

Go back

Press Reviews