Jack Unterweger Domestic Distribution by Elisabeth Scharang

In einer Winternacht, 1976, stirbt eine Prostituierte: brutal zugerichtet und erdrosselt mit ihrem BH. Für den Mord wird JACK UNTERWEGER (Johannes Krisch), der selbst im Rotlichtmilieu aufgewachsen ist, zu lebenslanger Haft verurteilt. Während seiner Gefängniszeit verfasst Jack eine Reihe von Lyrikbänden, die auch außerhalb des Gefängnisses auf ihn aufmerksam machen.

Als er nach 15 Jahren dank zahlreicher prominenter Fürsprecher wie die Schriftsteller Günter Grass und Elfriede Jelinek vorzeitig aus der Haft entlassen wird, avanciert der »Knastpoet« zum Frauenschwarm und Liebling der Wiener Schickeria. Doch das Musterbeispiel einer geglückten Resozialisierung wird zunehmend infrage gestellt, als eine neue Prostituierten-Mordserie beginnt.

 

 

Das Presseheft und Szenenbilder können auf filmpresskit.de heruntergeladen werden.

 

VOD Start: 13.05.2016

 

DVD Start: 20.05.2016

 

Hier geht's zur Bestellung auf AMAZON

Title Jack Unterweger Domestic Distribution
Type Domestic releases / Filmverleih
Genre Psychological Thriller
Category Feature Film
Format DCP
Running Time 95 min
Starring

Johannes Krisch
Corinna Harfouch
Birgit Minichmayr
Sarah Viktoria Frick
Paulus Manker

Directed by Elisabeth Scharang
Produced by

epo-film produktionsges.m.b.h. Vienna

Nationality Austria
Original title Jack

News

Picture Tree readies German distribution push

German sales company Picture Tree International (PTI) is to expand into local theatrical distribution with two titles from its sales line-up: Swiss director Simon Jaquemet’s drama War (Chrieg) and Elisabeth Scharang’s Locarno debut Jack. Picture Tree has set an April 28 release for War (Chrieg), which debuted at San Sebastian 2014 and screened at Berlin 2015, while Jack is set for release later in the year. Speaking to ScreenDaily from Sundance at the weekend, PTI managing director Andreas Rothbauer discussed the push into local distribution.
“We initially want to gather some experience with a few of our sales titles provided they weren’t already licensed to a German distributor,” Rothbauer explained. “World sales is our core business and, depending on this, we will decide which film might make sense for in-house distribution.”